Füchse auf Jagd in Schwerin

Eingetragen bei: Handball | 0

Schwerin verlor in eigener Halle mit 17:23 (10:12) in Schwerin. In der Oberliga Ostsee-Spree  traf in der Handball-B-Jugend der Tabellenzweite SV Post Telekom Schwerin auf den Ersten SG Spandau/Füchse Berlin. In diesem Spitzenspiel setzten sich die Gäste mit 23:17 (12:10) durch und blieben als einziges Team weiterhin ohne Verlustpunkt. Dabei hatte die Begegnung für die Post-Handballer recht erfolgreich begonnen. Doch der 5:2 bzw. 7:4 Vorsprung hatte nur kurzen Bestand, weil die Berliner mit zunehmender Spielzeit immer besser wurden. Nach der erstmaligen Führung von 9:8 (17.) gaben die Füchse diese nicht mehr aus der Hand. „Ich kann meiner Mannschaft in kämpferischer Hinsicht keinen Vorwurf machen“ urteilte Post-Coach Georg Jaunich im Nachhinein. Dagegen vermisste er in den Angriffsbemühungen seiner Jungs öfter den kühlen Kopf. „Gegen einen Gegner wie Berlin hätten wir nur mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung bestehen können. Wir wollten aber zu oft mit dem Kopf durch die Wand“, ergänzte Jaunich seine Spielanalyse. Die jungen Postler waren zwar redlich bemüht, vergaben aber insbesondere von den Außenpositionen jede Menge Chancen. Nachteilig im Spielfluss machte sich das Fehlen eines Linkshänders im rechten Rückraum bemerkbar. Die Berliner waren gleichmäßiger besetzt und brachten ihre Überlegenheit im zweiten Abschnitt auch im Ergebnis zum Ausdruck. Insofern war der Erfolg in einem gutklassigen B-Jugend-Spiel dann auch verdient.

SV Post Telekom Schwerin: Kaleun; Möller 4, Albrecht 2, Tamm 1, Grämke 4/1, Niehörster 1, Hünerbein 3, Kirow 150, Heumann 2, Hübner, Nowacki, Zufelde

5.11.2011 Klassen: 9c,r 10c,r