Zwei WM-Nominierungen für Leichtathleten in Mannheim

Eingetragen bei: Leichtathletik, Sport | 0

Mit zwei WM-Nominierungen kommt der SSC von der Mannheimer WM-Qualifikation am 23./24. Juni zurück. Dovile Scheutzow (Kl. 11S1) hatte vor einer Woche die Norm 4,05m für die u20 WM im finnischen Tampere übersprungen. Mit 3,90m belegte sie unter den in Frage kommenden Springerinnen den 1. Platz. Leider war die Freude bei Dovile und Trainer Andreas Rändler etwas getrübt. Ihre Schwester Lauré (Kl. 11S1) sprang sich sehr gut ein, konnte aber das gute Gefühl und die guten Sprünge nicht mit in den Wettkampf übertragen . So blieb sie leider bei Ihrer Einstiegshöhe 3,60m ohne gültigen Versuch.

Sprinter Nick Woischwill (Kl. 11S1) startete ohne Normerfüllung bei den vergangenen Wettkämpfen über 200m. 21,72 Sekunden erreichte er in seinem Zeitlauf.

IMG_2383k
Mit Platz 3 und einer Höhe von 2,07 m qualifizierte sich Luca (re.) für die WM in Tampere.

Die zweite Nominierung erreichte Hochspringer Luca Meinke (Kl. 12S). Der deutsche Jahresbeste wurde im Gesamtwettkampf guter Dritter. Leider stand der  Wettkampf unter keinem guten Stern. Der betonharte Belag war in den Absprungbereichen so verschlissen, dass einige Springer ausrutschten, der Wettbewerb darauf hin unterbrochen und die Anlage bei einer Höhe von 2,00m versetzt wurde. Die Springer mussten dann ihren Anlauf neu vermessen und durften einen Probesprung absolvieren. Im zweiten Versuch wurde der Wettkampf bei 2m fortgesetzt. Für alle eine nicht alltägliche Situation, schon gar nicht bei einer internationalen WM-Qualifikation. So sind am Ende die großen Sprünge ausgeblieben. Lucas Mihota – Jahresbestleistung 2,16m – gewann mit gleicher Höhe vor dem Südafrikaner Breyton Poole mit einer persönlichen Bestleistung von 2,24m. Beide übersprangen 2,10m. Platz drei und zweitbester Deutscher wurde Luca Meinke mit 2,07m. Für unsere Beiden WM-Teilnehmer heißt es jetzt gesund bleiben, bevor es am 8. Juli mit dem Flieger nach Tampere geht.

Gerd Wessig (Trainer)