Zahlreiche Medaillen für Judoka beim Adler Cup

Eingetragen bei: Allgemein, Judo, Sport | 0

Am 16.11.2018 machten sich 9 Schweriner Judoka mit Eltern, Trainern und Kampfrichtern auf den Weg nach Frankfurt am Main zum 4. internationalen Adler Cup.

Am Samstag starteten die Altersklassen U15 und U18 und am Sonntag die Altersklassen U14 und U17.

U15:

  • Tigran Balayan -37Kg (Bronze)
  • Fiete Engelhardt -37Kg
  • Ivo Dümpelfeld -40Kg (Bronze)
  • Yves Tepelmann -66Kg (Bronze)

Als erstes musste Tigran sein Können unter Beweis stellen. Er siegte im ersten Kampf über Kevin Nunes (LUX), im zweiten Kampf  bezwang er Philipp Merl (HE). Im dritten Kampf zwang er Justus Burth (RL) zur Aufgabe, bevor er im Halbfinale Noa Kampen vom Stichtingen Top Judo Nijmegen (NED) unterlag. Im Kampf um Platz 3 siegte Tigran gegen Jesse van Buel (NED).

Fiete unterlag im ersten Kampf  Petr Mitkov (CZ), im zweiten Kampf besiegte er Philipp Vrchoticky (NW). Im dritten Kampf hatte Fiete das Nachsehen gegen Bektur Botpaev (HE). Am Ende ein neunter Platz.

Ivo siegte im ersten Kampf erst im Golden Score gegen Till Scheida (NW). Im zweiten Kampf warf  Ivo einen spektakulären Ippon-Seoi-Nage, welcher den vorzeitigen Sieg gegen Dani Hermes (NED) bedeutete. In Kampf drei wartete Len Tschritter (SUI) auf Ivo. Aber auch hier konnte  Ivo sein Können beweisen und kam als Sieger von der Matte. Im Halbfinale unterlag er Erik Heinemann (ST), bevor er sich gegen Maximilian Felde (BY) die Bronzemedaille sicherte.

Yves musste sich gleich im ersten Kampf gegen Jan-Willem Bello (NED) geschlagen geben. Im Anschluss siegte er gegen Martin Sedlak (CZ), Felix Kruse (BY), Finnian Swarovsky (HE), Luca Janzen (HE) und Eugen Bergholz (WÜ). Nach sechs Kämpfen stand Yves verdient auf dem dritten Platz.

 

U18:

  • Matthes Franck -46Kg (Silber)
  • Antonio Knye -73Kg (Bronze)
  • Anton Syvokhin -73Kg (Bronze)
  • Henri Wiek -73Kg
  • Piet-Ole Sturm -90Kg (Bronze)

Als erstes startete die GK -73Kg. Antonio siegte im ersten Kampf gegen Lars Liekefedt (HE). Im zweiten Kampf besiegte er Kevin Bergholz (WÜ). Im Halbfinale verlor Toni gegen Giorgi Soziashvili (GEO), bevor im Kampf um Platz drei Seun Steenken vom Shoganai Judo Dronten(NED) gewann.

Henri unterlag im ersten Kampf Marthijn Girbes (NED) und im zweiten Seun Steenken (NED), am Ende Platz 7.

Anton unterlag im ersten Kampf Fjodor Busik (TH). Im Anschluss siegte er über Kevin Bergholz (WÜ), Jasper Kalter (NED) und Tim Brons (NED). Ein starker dritter Platz.

Piet-Ole gewann seine ersten beiden Kämpfe gegen Niklas Junge (BE) und Sergei Tcykhaevei (RUS), bevor auch er sich im Halbfinale George Udsilauri (WÜ) geschlagen geben musste. Im Kampf um Bronze siegte er gegen Lamido Sow (NW).

Matthi verlor zweimal gegen Max Stikkelorum (NED).  Trotzdem ein guter zweiter Platz.

 

Am Sonntag kämpften in der U14:

  • Tigran Balayan -37Kg
  • Fiete Engelhardt -37Kg
  • Ivo Dümpelfeld -40Kg (Gold)

Tigran siegte im ersten Kampf gegen Petr Mitkov (CZ), im zweiten unterlag er Mark Klokman (NED). In Kampf drei siegte er gegen Urs Lindner (HE). Kampf vier siegte er gegen Yann-Luca Vaca Reuter (WÜ). Kampf fünf gewann er gegen Lennox Pointner (WÜ) und in Kampf sechs gegen Felix Dudak (WÜ). In Kampf um Platz 3 unterlag er Fabio Flum (SUI).

Fiete unterlag im ersten Kampf Václav Koudelka (CZ). In den nächsten Kämpfen siegte er gegen Jacob Doberschütz (WÜ), Kevin Nunes DOS Santos (LUX), Daniel Luxemburk (CZ). Anschließend unterlag er Mark Klokman (NED). Unterm Strich Platz sieben.

Ivo stand im ersten Kampf Malte Liekefedt gegenüber. Diese Begegnung war bereits nach 9 Sekunden zu Ivos Gunsten beendet. Im zweiten Kampf wartete Stefan Susicky (CZ), aber auch hier ging der Sieg an den Schweriner Sportler. Im dritten Kampf traf er auf Maximilian Felde (BY). Auch in dieser Begegnung behielt Ivo die Oberhand. Im Halbfinale siegte Ivo gegen Stephan Vojtech (CZ). Im Finale wartete Dani Hermsen (NED). Hier siegte Ivo nach drei Minuten mit Ippon und holt somit die erste Goldmedaille für die Schweriner.

 

Das U17-Team:

  • Matthes Frank -46Kg (Gold)
  • Yves Tepelmann -66Kg
  • Antonio Knye -73Kg (Bronze)
  • Anton Syvokin -73Kg
  • Henri Wiek -73Kg
  • Piet-Ole Sturm -90Kg (Gold)

Yves siegte im ersten Kampf gegen Niklas Jung (SA). Im zweiten Kampf unterlag er nach fast sieben Minuten Kampfzeit Sam Atac (NED). Auch in der Trostrunde hatte er gegen Damien van Mierlo (NED) das Nachsehen. Auch wenn es am Ende nur ein neunter Platz wurde, konnte unser Jahrgangsjüngster viel Erfahrung für die anstehenden Wettkämpfe sammeln.

Im 73-Kilo Limit musste Antonio wieder als erster auf der Tatami sein Können unter Beweis stellen. Dies gelang ihm mit Siegen über Tim Brons (NED) und Michal Blin (CZ), bevor er sich Alex Volf (HE) im Halbfinale geschlagen geben musste. In Kampf um Platz drei traf er auf seinen Vereinskameraden Anton Syvokhin. Hier konnte er zu Beginn des Kampfes einen Waza-ari erzielen, welchen Anton in den 4 Minuten nicht aufholen konnte.

Anton verlor seinen ersten Kampf gegen Moritz Fischer (WÜ) und gewann anschließend in der Trostrunde gegen Alexios Michailidis (GRE), bevor er in Kampf um Platz drei seinem Trainingspartner Toni unterlag.

Henri hatte einen super Tag und war in top Form. Er erzielte Siege gegen Lars Liekefeld (HE) und Leon Kleeblatt (RL), bevor er sich im Halbfinale dem späteren Sieger Jesse van Kruistrum (NED) geschlagen geben musste. Anschließend verlor er Kampf um Platz drei gegen Moritz Fischer (WÜ).

Piet zwang an diesem Tag alle Gegner zur Aufgabe, egal wie lange und kräftezehrend die Kämpfe auch waren. Im ersten Kampf siegt er gegen Mika Wille (BE), im zweiten gegen Stijn Willems (NED) und im Finale gegen Sergei Tcykhaevei (RUS). Am Ende ein starker erster Platz.

Als letzter dieses Tages ging Matthes Franck auf die Matte. Er siegte gegen Elisei Konkov aus Russland, unterlag dann seinem Vortagesgegner Max Stikkelorum (NED) und siegte anschließend gegen Dimitrij Popp (WÜ). Da drei Sportler zweimal gewannen und einmal verloren, wurde nach Unterpunkten entschieden. Der Russe verlor alle Kämpfe, der Holländer konnte zwar zwei gewinnen, davon aber nur einen mit Ippon. Matthi und Popp hatten beide zweimal mit Ippon gewonnen. Da Matthi aber gegen Popp gewonnen hatte, ging es nach direktem Entscheid und Matthes konnte sich über die Goldmedaille freuen.

Kim Tepelmann