Judoka Deutsche Vizemeisterinnen

Eingetragen bei: Judo, Sport | 0

Bereits zweimal waren unsere Schweriner Mädels knapp daran vorbeigeschrammt, eine Platzierung auf einem Bundesfinale zu erreichen. Mit einem 4. und 5. Platz mussten sie sich zufrieden geben. Doch dieses Mal wollten sie es noch einmal wissen und unbedingt eine Medaille mit dem Mannschaftspokal nach Hause bringen.

Total begeistert, motiviert und überzeugt vom eigenen Willen, nach Maintal zum Bundesfinale des Deutschen Jugendpokals 2018 zu fahren, war es den Trainern ein Vergnügen, der Mannschaft diesen Wunsch zu erfüllen und dieses Ziel zu unterstützen. 

Entsprechend begeistert, motiviert und überzeugt verlief das gesamte Wettkampfwochenende. Konzentriert waren unsere jungen Damen (5 der 6 Judoka sind Schüler des Sportgymnasiums) auf das Folgende eingestellt. Sie nutzten jede Möglichkeit, sich auf ihre Begegnungen effektiv vorzubereiten und ließen sich in ihrer Freizeit nicht aus dem Konzept bringen. Bis zum Schluss haben sie dafür gekämpft,  auf dem Siegerpodest stehen zu dürfen.

In der Vorrunde hat zum Beispiel Lilly mit einer sauberen Fußtechnik ihren Punkt machen können und Jara mit klasse Bodenarbeit ihren Kampf gewonnen und so im Kampf gegen KG TSV Großhadern / TSV Abensberg mit 1:4 den 2. Platz im Pool erkämpft.

Daraufhin ging es in das Viertelfinale gegen UJKC Potsdam. Den ersten Punkt holte gleich Paula mit langem Durchhaltevermögen in den letzten Sekunden der regulären Kampfzeit. 

Gleich danach durfte Hannah sich ihrer „Angstgegnerin“ stellen und besiegte diese 2:0. Die nächsten zwei Kämpfe hat Potsdam für sich entscheiden können, sodass Tia den entscheidenden Kampf hatte. Mit Respekt vor der großen Verantwortung, die sie in diesem Moment trug, konnte sie den Kampf dominieren, ließ es aber spannend bleiben, bis sie die Chance am Boden wahrgenommen hatte und mit einem Haltegriff gewann. Somit war die erste Top-Mannschaft in der Hauptrunde besiegt.

Nun hieß es Halbfinale am Sonntag gegen KG Kim-Chi Wiesbaden / SKG Stockstadt. Die Mädels waren auf bestem Wege zur Platzierung, doch sie wollten es ganz sicher haben und mit dieser Überzeugung und Motivation gingen sie in den Kampf. 

Hannah holte hier den ersten wichtigen Punkt. Mareike wusste, wenn sie verliert, können wir nur noch über die Trostrunde auf Platz 3. Also kämpfte sie einen sehr spannend. Keiner konnte genau sagen, wer dominiert, doch dann holte sie mit guter Arbeit im Boden den Sieg mit einer Hebeltechnik. Somit wurde der Ausgleich hergestellt und Tia konnte souverän den KKampf für die Mannschaft entscheiden.

FINALE!

Da sollte die Revanche gegen KG TSV Großhadern / TSV Abensberg kommen. Die Mädels waren guter Dinge, den Sieg dieses Mal zu holen. Die Chancen standen gleich, denn Möglichkeiten haben sich bereits in der Vorrunde geboten, wie dann auch im Finale. Doch leider hat es dafür dann nicht mehr gereicht.

Somit wurde das Team Schwerin (eine Kampfgemeinschaft vom PSV Schwerin und dem 1. Schweriner Judoclub) Vizemeister beim Deutschen Jugendpokal u16 weiblich 2018.

Dies wurde dann selbstverständlich bis zum Ende hin gefeiert und bejubelt. Freudesingend fuhr der Bus wieder nach Hause, wo die Eltern unsere Kämpferinnen beglückwünschend empfangen haben. Bereits ein paar Tage später wurden die Mädchen bei der alljährlichen Sportlerehrung des Sportgymnasiums ausgezeichnet.

Team Schwerin 

-42kg 
Paula Kanthak (PSV Schwerin)

-47kg
Hannah Bröder (1. SJC)

-53kg
Lilly Conell (PSV)

-60kg
Mareike Schüch (PSV)
Jara Prestin (SJC)

+60kg
Tia Scheerat (PSV)

Michel Keßler (Trainer)