Handballer bei JTFO

Eingetragen bei: Handball | 0

WK II – Handballer bleiben bei JTFO hinter den Erwartungen

Beim diesjährigen Bundesfinale von „Jugend trainiert für Olympia“ in Berlin erreichte die WK II-männlich einen enttäuschenden 11. Platz. Die Mannschaft fuhr mit hohen Erwartungen nach Berlin, konnte diesen jedoch vor allem am ersten Wettkampftag nicht gerecht werden. Gerade in der Vorrunde am ersten Turniertag wurden die entscheidenen Spiele verloren. Nachdem wir das erste Spiel gegen das Alte Gymnasium Flensburg (Schleswig-Holstein) noch für uns entscheiden konnte (7:10), verlor die Mannschaft das zweite Spiel gegen das Norbert-Gymnasium Dormagen (Nordrhein-Westphalen) 8:10, durch eine schwache Abwehrleistung und fehlende Konzentration. Das letzte Vorrundenspiel gegen die Lausitzer Sportschule Cottbus (Brandenburg) konnten wir wegen fehlender Tore der Aufbaureihe nicht gewinnen, sodass wir uns am Ende mit 7:11 geschlagen geben mussten.

Am zweiten Turniertag mussten wir in der „Trostrunde“ (Plätze 9-16) gegen die Mannschaften der Bundesländer Hamburg und Thüringen gewinnnen, um das Bestmöglichste in dieser Runde herauszuholen. Alle Spiele in dieser Zwischenrunde konnte die Mannschaft klar für sich entscheiden. Sportgymnasium Schwerin gegen Gymnasium Oldenfelde (Hamburg): 15:7, Sportgymnasium Schwerin gegen Elisabeth-Gymnasium Eisenach (Thüringen): 17:9. Am Nachmittag im Spiel um Platz 11 gelang den Schweriner Sportgymnasiasten dann ein deutlicher und ungefährdeter Sieg gegen das Schiller-Gymnasium Hameln: 25:14.

Ein ganzes Jahr lang bereitet sich die ganze Mannschaft durch intensives Training auf dieses Event vor. Auch, wenn die Mannschaft in diesem Jahr enttäuscht zurückgekehrt ist, sollte nun durch Analysen und einer gehörigen Portion Selbstkritik an den Entwicklungsmöglichkeiten gearbeitet werden.

Fabian Kaleun (11S), Winimar Kloth (9c), Marc Hünerbein (10c), Kevin Möller (9c), Niklas Kirow (9c), Tobias Grämke (10c), Max Tamm (10c), Alexander Hübner (10c), Finn Nowacki (9c), Kai Niehörster (9r)