DM Schwimmen in Berlin

Eingetragen bei: Schwimmen | 0

Josefiné Mayer (ehemalige Schülerin) vom PSV Schwerin holt Bronze

Sophia Reck, Maik Michalski, Josefine Mayer, Jan Habermann, Trainerin Heike Thielmann

Bei den Deutschen Meisterschaften im Schwimmen im Berliner Europasportpark waren in diesem Jahr vom PSV Schwerin mit der 4 x 100 m Freistilstaffel der Damen auch vier Einzelstarter dabei.
Zufriedenes Lächeln bei Trainerin Heike Thielmann. Gleich am ersten Tag der nationalen Meisterschaften holte die 4 x 100 m Freistilstaffel der Damen in der Besetzung Lisanne Großmann, Vanessa Schuster (9d), Lisa Thielmann (12s) und Nele Salow (9d) in persönlichen Bestzeiten einen 20. Platz! Und so Klasse sollte es die gesamten Meisterschaftstage, bei denen die deutsche Spitze um die Qualifikation zur Teilnahme an den Olympischen Spielen in London kämpfte, weitergehen.
Besonders hervorragend fiel Josefiné Mayer (Jg.97) auf. Sie absolvierte mit fünf Starts ein Hammerprogramm und konnte sich über 400 m Lagen, 100 m Schmetterling und 200 m Rücken gleich 3-mal für die Juniorenfinals qualifizieren. In einem spannenden Finale über 200 m Rücken kämpften gleich sechs junge Damen im Finish um eine Medaille. In der persönlichen Bestzeit von 2:21,44 holte sich Josefiné im Endspurt nach einem packenden Rennen die Bronzemedaille.
Mit Jan Habermann (9r) (Jg.95) war ein weiterer PSV-Schwimmer im Juniorenfinale unter den „TOP-Ten“ in Deutschland platziert. Über 50 m Rücken verpasste er nur sehr knapp eine Medaille und wurde Vierter. Im Finale über die 100 m Rücken schwamm er mit 1:00,34 eine super Zeit und belegte den 6. Platz.
Aber auch die Ergebnisse der beiden Schweriner Brustspezialisten Maik Michalski (ehemaliger Schüler) und Sophia Reck (9d) konnten sich sehen lassen. Sie schwammen bei ihren Starts über 50 m, 100 m und 200 m Brust Bestzeiten und belegten am Ende Mittelfeldplätze bei diesen nationalen Meisterschaften.

Schwimmtrainer Peter Mayer