Erfolgreiche Judokas

Eingetragen bei: Judo, Sport, Sportarten | 0

Ergebnisse unserer Judokas bei den Nordostdeutschen Meisterschaften in Kienbaum

1 x Gold, 3 x Bronze

Vier Judokas vom PSV Schwerin fahren
zur Deutschen Judomeisterschaft U18

Vom 16.-17.02.2013 fanden in Kienbaum/Brandenburg die diesjährigen Nordostdeutschen Meisterschaften der Frauen und Männer bis 18 Jahre statt. Qualifiziert waren die fünf Erstplatzierten der jeweiligen Landesmeisterschaften der Länder Berlin, Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern. Die Judokas vom PSV Schwerin reisten unter Führung von Trainer Matthias Hermann mit einem 9-köpfigen Aufgebot an. Die unmittelbare Wettkampfvorbereitung fand in den Winterferien in der Landessportschule in Güstrow mit allen qualifizierten Sportlern aus MV statt.

In der Gewichtsklasse bis 50 kg zeigte Hannes Franck (9b) sein Können und wurde
verdient Dritter. In der Gewichtsklasse bis 55 kg gingen Konrad Meinig (8b) und Arne Klimt (10b) an den Start. Für Konrad bleibt als jüngerer Jahrgang die Erfahrung, dass zur Spitze noch etwas Training und Erfahrung fehlen, er aber im nächsten Jahr wieder
angreifen wird. Arne erwischte einen guten Tag, beherrschte seine Gegner und zog mit verschiedenen Techniken im Stand und Boden in das Finale ein. Im Kampf um Platz 1 ließ
er seinem brandenburgischen Gegner keine Chance und siegte bereits nach 30 Sekunden mit einem sehenswerten Fußwurf. Arne ist somit Nordostdeutscher Meister.
Sören Schubotz (10b) und Jan Ole Franck (10R) mussten sich im Feld der Judokas bis 60 kg behaupten. Nach jeweils einem Sieg und einer Niederlage führte der Weg zum begehrten Podestplatz über die Hoffnungsrunde. Hier setzte sich Jan Ole gut in Szene und erkämpfte sich Bronze. Sören wurde Siebenter. Jonathan Boese (10b) (73 kg) begann in seinem ersten Kampf furios, gab aber den sicheren Vorteil ab und verlor. In der anschließenden Hoffnungsrunde gestaltete er seine Kämpfe mit ansprechenden Techniken siegreich und stand schließlich im Kampf um Platz 3. Am Ende wurde es der fünfte Platz.

Bei den jungen Frauen konnte Luca Scheitz (9b) (44 kg) guten Widerstand leisten, zu
einzelnen Siegen reichte es aber in diesem Jahr noch nicht. Wiebke Farken (10b) zog in der Gewichtsklasse bis 52 kg nach zwei Siegen mit Bodentechniken in das Halbfinale ein. Hier fand sie gegen ihre Gegnerin aus Brandenburg nicht die richtigen Mittel und verlor nach einer unübersichtlichen Situation im Stand. Im Kampf um Platz 3 konnte Wiebke zu gewohnter Stärke finden und siegte überlegen. Für Janine Manninger (10b) (63 kg) reichte es an diesem Tag trotz starker Willenskraft nicht für eine vordere Platzierung.

Somit stellt der PSV Schwerin mit Hannes Franck, Arne Klimt, Jan Ole Franck und Wiebke Farken vier von insgesamt 14 Judokas aus Mecklenburg-Vorpommern, die sich zur Deutschen Meisterschaft qualifizieren konnten. Diese finden am ersten
Märzwochenende im hessischen Neuhof statt.
Wir wünschen allen Teilnehmer viel Erfolg.

André Klimt,  Judotrainer – PSV Schwerin

 

Jan-Peter Latendorf (9d) erkämpft Bronze und damit die Fahrkarte zur DM in Neuhof!

Kienbaum. Mit den beiden Sportgymnasiasten Jan-Peter Latendorf (U18 -55 kg) und Elisa Schreiber (9d) (U18 -63 kg) nahm der 1. Schweriner Judoclub an der NODEM U18 in Kienbaum teil und konnte mit einer Bronzemedaille wieder den Heimweg antreten. Es gab zum Teil sehr knappe Entscheidungen bei der Ermittlung der Besten aus MV, Berlin und Brandenburg. Beide Kämpfer bereiteten sich in den Winterferien noch einmal sehr intensiv im Trainingslager auf dieses Turnier vor.

Jan-Peter erfüllte alle Erwartungen, konnte drei Kämpfe gewinnen und musste nur gegen den späteren Finalisten Tony Kreischa (Empore Dahme /Brandenburg) eine Niederlage hinnehmen. Damit erkämpfte er sich Bronze und gleichzeitig die Qualifikation für die Deutsche Meisterschaft in Neuhof (Hessen) in zwei Wochen.

Auch Elisa startete gut in das Turnier und konnte gegen Maria Jahnke (JC 90 Frankfurt/O.) gewinnen. Im zweiten Kampf gegen Paula Blume (Asahi Spremberg) ging es sehr knapp zu. Beiden gelang keine Wertung, so dass Elisa aufgrund einer umstrittenen Bestrafung gegen die spätere Finalistin den Kampf verlor. In der Hoffnungsrunde konnte Elisa dann gegen Vanessa Goldschmidt (KSC Strausberg) leider nicht mehr gewinnen und schied aus.

„Für Jan-Peter gilt es nun sich intensiv auf die „Deutsche“ vorzubereiten, um gegen die Besten Deutschlands zu bestehen“ so TrainerEckhard Zerck.

Der Verein bedankt sich für den tollen Einsatz und wünscht Jan-Peter für die Deutsche Meisterschaft alles Gute!

Roland Gronke
1. Schweriner Judoclub