Erfolgreiche Sportakrobaten

Eingetragen bei: Sport, Sportakrobatik | 0

Sportakrobaten beim internationalen Osterturnier in Sachsen erfolgreich

Michelle Mausolf, Antonia Ristedt und Gofran Sohl aus Schwerin er- kämpften sich mit 55,100 Punkten den ersten Platz in der Kategorie Junioren    Foto: Privat
Michelle Mausolf, Antonia Ristedt und Gofran Sohl aus Schwerin erkämpften sich mit 55,100 Punkten den ersten Platz in der Kategorie Junioren
Foto: Privat

Ottendorf-Okrilla: Eindrucksvoll haben sich die Sportakrobatinnen des VfL Schwerin über Ostern beim internationalen  Traditionsturnier in Sachsen präsentiert. 15 Vereine mit 70 Sportlerinnen und Sportlern aus Deutschland, Russland, Ungarn, Tschechien und der Schweiz gingen an den Start. Anders als bei deutschen Akrobatikwettkämpfen wurden die Wertungen nach internationalem-Reglement ermittelt. So wurden aus dem ersten und zweiten Wettkampf eine Gesamtpunktzahl gezogen und die Kategorien Mix Pair, Womans Group und Womans Pair zusammen gewertet.

In die Kategorien Junioren und Schüler starteten die Schweriner mit ihren Tempo- und Balanceübungen gegen die starke deutsche und internationale Konkurrenz. Die Junioren Womens Group Michelle Mausolf (10a), Antonia Ristedt (10a) und Gofran Solh (6b) machte von Anfang an deutlich, dass sie zum Siegen angetreten war. Sie setzte sich mit souveränen und ausdrucksstarken Übungen mit der Tageshöchstwertung von 55,100 Punkten gegen die Riesaer Konkurrenz aus Deutschland durch, die sich dann mit einem knappen Rückstand und 55,050 Punkten mit Silber zufriedengeben musste. Auf dem dritten Platz überzeugte das VfL Womans Pair Noel Bohmann (5b) und Julia Neumann (10a) die Jury mit 52.500 Punkten. Damit haben die deutschen Teams einmal mehr ihre internationale Klasse deutlich gemacht. Ebenfalls in Schwarz-Rot-Gold-Farben war die Siegerehrung in der Age Group. Hier setzte sich das Mix-Paar des SC Riesa mit 54.000 Punkten vor dem weiblichen Paar aus Hoyerswerda (53.550 Punkte) durch. Knapp gefolgt von der Womans Group des SC Hoyerswerda (53.450 Punkte). Die Schweriner Mädels Camille Herrmann (8a) und Lilly Kutta (5b) konnten mit 53.100 Punkten allerdings nur den 4. Platz für sich in Anspruch nehmen und blieben damit hinter den eigenen Erwartungen. Durch eine Verletzung wenige Tage vor dem Wettkampf fehlten letztlich die Sicherheit und Ausstrahlung. Doch die Tränen waren schnell getrocknet. Beim anschließenden Sportlerball zeigten die Wettkampfteilnehmer gemeinsam ein internationales Showprogramm und die erfolgreichen Schwerinerinnen feierten ihre Medaillen.

Babette Herrmann
VfL Schwerin