Izola Spring Cup 2013

Eingetragen bei: Sport | 0

AdriakueVom 29. bis 30.März 2013 fand der internationale 26.Izola Spring Cup im Yacht Club Burja im slowenischen Izola statt, an dem wir, Felix Lemcke (12a) und Erik Pegel (9d), als Landeskader der 420er Segler MV, teilnahmen.

Die Anreise zum vorherigen Trainingslager war am 23.03.2013. Um 5 Uhr morgens ging die Fahrt los. Mit den Booten auf dem Hänger fuhr unser Trainer Ekkehard Schulz mit Nele Lemcke (10d), Axel Jantz (8d) und mir durch ganz Deutschland und Österreich bis nach Slowenien. Am späten Abend erreichten wir nach 1300 km Autofahrt Izola, eine kleine  Hafenstadt an der slowenischen Adriaküste. Diese erstreckt sich insgesamt nur über ca. 40 km. Ungefähr eine halbe Autostunde entfernt liegt die italienische Großstadt Triest. Vom Wasser aus kann man im Norden die Ausläufer der Alpen sehen. Gewohnt haben wir in Ferienwohnungen, unweit des Yachthafens.

TrainingDa Felix fleißig für die Abiturprüfungen lernen musste und zunächst zu Hause blieb, begann für mich das Training am Sonntag erst mal alleine. Da sich das Wetter nicht gerade von seiner besten Seite zeigte und uns mit Eisregen und Wind überraschte, konnten wir leider anfangs nicht viel aufs Wasser. In der Mitte der Woche reiste Felix an und da auch das Wetter sich besserte konnten wir unser Training intensivieren. Unsere Trainingsgruppe bestand aus insgesamt 10 Teams, alle aus MV. Her Schulz, mein Trainer, war als Landes-trainer  Mecklenburg/Vorpommern für alle Teams bei diesem Wettkampf verantwortlich.

Am Freitag begann die Regatta. Am Start waren 66 Teams aus 5 Nationen. Pünktlich zum Regattabeginn flaute der Wind ab. Nach langem Warten und einsetzendem Starkregen wurden für diesen Tag alle Wettfahrten abgesagt. Leider verlief der Sonnabend wetter-technisch genauso schlecht, so dass wieder nicht gesegelt werden konnte. Alle Hoffnungen lagen nun also auf dem dritten und damit letzten Tag der Regatta!

Der Tag begann für uns mit pünktlichem Aufstehen und optimalen Segelwetter. Nach dem Auftakeln unseres Bootes und der Vorbesprechung mit dem Trainer, ging es 1,5 Stunden vor dem ersten Start aufs Wasser zum Einsegeln. Nach einem guten Start und gehaltenem Vorsprung beendeten wir die erste Wettfahrt mit einem souveränen Sieg!

Auch in der zweiten und dritten Wettfahrt konnten wir unsere sehr gute Leistung gegen die gut besetzte Konkurrenz wiederholen. Da keine vierte Wettfahrt mehr angesetzt war, konnten wir in den Hafen fahren, unsere Boote abtakeln und für den Transport vorbereiten. Danach fand die Siegerehrung statt.

YachthafenDurch unsere Siege in allen drei Wettfahrten gelang uns ein Hattrick und wir konnten uns den Gesamtsieg sichern.

Unsere Trainingspartner Nele Lemcke und Birte Winkel belegten einen guten 8. Platz.

Nach diesem erfolgreichem Saisonbeginn wollen wir unser Können zunächst mit einer guten Platzierung beim Sparkassencup Ende April in Schwerin beweisen, denn damit würden wir unserem Ziel, der Teilnahme an der Weltmeisterschaft 2013 in Valencia, ein Stück näher rücken.

Erik Pegel Klasse 9 d

Bild 1: Vor der slowenischen Adriaküste bei bestem Segelwetter

Bild 2: Training beim Warten auf Wind

Bild 3: Im Yachthafen von Izola