Volleyball-MeckPomm-Cup

Eingetragen bei: Allgemein, Sport, Sportarten, Volleyball | 0
vb3
Mannschaftsbild: (v.l.n.r.) Felix Weishaupt, Paul Sens, Nick Hinzpeter, Konstantin Rhode (Gymnasium Crivitz), Toby Hinzpeter, Eric Schulz, Paul Nitz (verdeckt), Jean Paul Hauck, Richard Clemens Hallier (Ecolea), Corbin Balster, Johannes Lieger

Am 30.08. – 01.09.2013 fand in Schwerin der 11. Mc-Pomm-Ostsee-Cup statt.
Im weiblichen Bereich nahmen zehn Landesauswahlen teil,  hingegen bei den Jungs 12 Mannschaften. Bei den Jungs gab es zwei Gruppen mit jeweils sechs Mannschaften. Bei den Mädchen ebenfalls zwei Gruppen jedoch nur mit je fünf Mannschaften.

Wir hatten die Landesauswahlen aus Nordrhein-Westfalen, Sachsen-Anhalt, Hamburg, Brandenburg und Thüringen in unserer Gruppen. Am Freitag, dem 30.08.2013, starteten wir mit dem Eröffnungsspiel gegen Hamburg.

Unser Trainer, Marco Liefke, sagte uns vor dem Spiel, dass Hamburg nicht zu den stärksten Mannschaften gehört, aber  auch Volleyball spielen kann. Er wollte uns damit sagen: ,, Jungs  baut keine Scheiße“. Trotz unserer bekannten Startschwäche konnten wir das Spiel klar 2:0 gewinnen. Nach dem Spiel sagte unser Trainer, wenn wir bei diesem Turnier etwas erreichen wollen, kann  es so nicht weitergehen.vb1_2013

Gesagt – getan. Am nächsten Morgen ging es gegen Brandenburg. Dieses Spiel konnten wir mit etwas stärkerer Leistung als am Freitag ebenfalls 2:0 für uns entscheiden. Marco war etwas zufriedener als am Vortag. Gegen unseren nächsten Gegner Thüringen hatten wir noch nie zuvor gespielt. Aber wir wussten, dass es eine sehr spielstarke Truppe war. Zum Glück vermochten wir uns noch weiter zu steigern, wodurch wir in diesem Spiel zu einer hervorragenden Einzelleistung aller Spieler und dadurch auch zu einer grandiosen Teamleistung aufliefen. Somit konnten wir uns beweisen und gewannen ein weiteres wichtiges Spiel mit 2:0. Marco war sehr zufrieden mit uns und sagte nach dem Spiel in der Kabine: ,, Jungs, ich hab nichts dagegen, wenn das so weiter geht mit euch“.

Jedoch wurden unsere Gruppengegner von Spiel zu Spiel immer stärker. Nun mussten wir gegen die Landesauswahl aus Nordrhein-Westfalen an den Start. Da wir unsere sehr gute Leistung sowie die Hochstimmung innerhalb des Teams vom vorangegangenen Spiel beibehalten konnten, gewannen wir auch dieses Spiel mit souveräner Leistung 2:0. Damit waren wir Gruppenerster und direkt für das Halbfinale qualifiziert. Im Überkreuzspiel wurde unser Halbfinalgegner für Sonntag festgelegt. Er hieß wieder mal Nordrhein-Westfalen. Nach einem gemeinsamen Frühstück in der Halle waren wir voller Euphorie für unser nun anstehendes Spiel gegen NRW.

In der Mannschaftsbesprechung vor dem Spiel machten Marco und Herr Holz uns noch einmal klar, dass es innerhalb eines Turniers schwer ist, zweimal gegen eine Mannschaft zu gewinnen.

vb2_2013
Corbin Balster (Mitte) wurde von den anwesenden Trainern als bester Angreifer des Turniers ausgezeichnet. Rechts: Herr Steffen Ebert, Word Stream, Sponsor des Wettkampfes

Dies spiegelte sich im ersten Satz deutlich wieder, denn wir fanden nicht richtig ins Spiel und verloren diesen knapp. In der dreiminütigen Pause zwischen den Sätzen verpasste Marco uns eine so effektive Gehirnwäsche, dass wir NRW im zweiten Satz vom Feld fegten. Im dritten Satz, dem sogenannten Tie-Break, konnten wir an unsere sehr  gute Spielleistung aus Satz zwei anknüpfen und das Spiel somit noch 2:1 gewinnen. Marco atmete tief durch und wir standen im Finale.

Im Finale stand außerdem die Mannschaft aus Berlin. Auch diese war neu für uns als Gegner, wobei wir wussten, dass diese Mannschaft gute Einzelspieler hatte…
Aber wir konnten unsere Leistung vom Ende des Halbfinalspiels erneut abrufen und uns somit ein langes Spiel ersparen! Wir gewannen schlussendlich das Finale mit 2:0!!!

Dank unserer Steigerung im Verlaufe des Turniers haben wir ein gutes Turnier gespielt und souverän gewonnen!

Corbin Balster, Toby Hinzpeter, Klasse 11S