„Jugend trainiert für Olympia“

Eingetragen bei: J.t.f.O. | 0

Judo – Bundesfinale, 28.02.- 03.03.2011 Das Bundesfinale von
„Jugend trainiert für Olympia“

LogoIn diesem Jahr waren wir vom 28.03-03.03.2011 beim Bundesfinale von „Jugend trainiert für Olympia“ in Schonach. Unsere Mannschaft bestand aus 8 Mädchen, die waren Katharina Meining (6a), Laura Strohmeyer (9b), Wiebke Farken (8b), Verena Stiller (7b), Thea Gerken (8b), Elisa Schreiber (7d), Janine Manninger (8b) und Lotte Krüger (9b). Unsere Betreuer waren Frau Stiller und Trainer Herr Brüggert.
Der Tag der Anreise war für einen Teil der Mannschaft sehr stressig, denn es waren noch 2 Mädchen bei der Deutschen U17-Meisterschaft und der Anderen fuhren 11 Stunden lang im Zug.  Als wir gegen 17 Uhr an der Schule ankamen waren wir alle fix und fertig und wurden noch gewogen. Dann ging es zu dem 2 km entfernten Hotel. Abends um 20 Uhr fand die sehr schöne Eröffnung statt. Gegen 22:30 Uhr ging es ins Bett, da wir einen anstrengenden Tag vor uns hatten.
Am nächsten  Tag standen wir um 7:30 Uhr auf und um 9 Uhr ging der Wettkampf los. Jede Mannschaft wurde vorgestellt und musste auf die Matte gehen. Da wir Pool C waren hatten wir mehr als eine Stunde Zeit, da vor uns die Kämpfe der Poole A und B stattfanden. Als wir dann dran waren mussten wir gegen Glücksstadt (Schleswig-Holstein) kämpfen. Diesen Kampf gewannen wir  souverän mit 4:0. Alle gewannen ihre Kämpfe und Verena erreichte ein unentschieden. Bei einem Unentschieden gibt es keinen Punkt in der Mannschaftswertung. Unser nächster Kampf war gegen die späteren Sieger aus Jena (Thüringen).  Den  Auftaktkampf verlor Laura leider. Dann war Verena dran die leider auch verlor und dann Thea die als einzige ihren Kampf gewann. Die letzten beiden Kämpfe wurden ebenfalls sehr knapp von uns verloren, so dass es am Ende 4:1 für Jena stand. So wussten wir, dass wenn wir gegen Bottrop(Nordrhein-Westfalen) verlieren würden wir nicht mal mehr eine Medaille gewinnen konnten. Als es dann los ging und Katharina leider verlor, waren wir noch mehr gewillt zu gewinnen. Dann gewann Verena auf Punkt (Ippon) und Thea machte es ihr gleich also führten wir mit 2:1. Die letzten beide Kämpferinnen aus Bottrop gaben dann auf und somit gewannen wir 4:1. Damit standen wir in der Hauptrunde und hatten den 8. Platz sicher.
Am Abend erfuhren wir, dass Berlin der nächste Gegner war. Das war zwar nicht gerade ermutigend aber wir wussten, dass wir auch eine Chance haben.
Am nächsten Tag ging es dann im ersten Kampf gegen Berlin. Dieser wurde klar mit 4:0 verloren. Nur Thea erkämpfte ein unentschieden. Nach diesem Kampf waren wir alle sehr enttäuscht aber wir konnten ja noch Dritter werden also rissen wir uns zusammen. Der nächste Gegner war Kaiserslautern. Der 1. Kampf den Laura bestritt, wurde leider verloren. Dann war Wiebke dran und gewann innerhalb von 10 Sekunden mit einem sauberen Ippon. Als nächstes war Thea dran und gewann ebenfalls auf Ippon. Also hatten wir schon gewonnen da Kaiserslautern nur zu viert war. Dann  folgte Elisa. Sie verlor ihren Kampf mit einem halben Punkt (Waza-ari). Lotte ging dann nur auf die Matte um sich ihren Punkt abzuholen. Also gewannen wir 3:2. Nach diesem Kampf ging es um den Einzug  in das kleine Finale gegen Tübingen (Baden-Württemberg). Zuerst ging dann wieder Laura auf die Matte und verlor, danach kämpften Wiebke und Thea und gewannen beide auf Punkt. Dann war Elisa an der Reihe. Wenn sie gewinnt wäre das der Sieg gewesen. Die ersten 2 Minuten lag sie zurück aber konterte ihre Gegnerin aus und gewann auf Punkt. Nun musste noch Lotte kämpfen  und erreichte ein Unentschieden. Wir hatten diesen Mannschaftskampf  3:1 gewonnen und standen damit im Kampf um die Bronzemedaille. Am Abend erfuhren wir, dass wir wieder gegen Berlin kämpfen mussten. Das ermutigte uns alle nicht wirklich aber wir hatten eine Change. Und die mussten wir nutzen.
Am letzten Kampftag bestritten wir den vorletzten Kampf des Turniers. Das hieß, dass wir lange warten mussten. Dann ging es los. Wir wurden alle einzeln vorgestellt. Als erstes war Laura an der Reihe und verlor gegen die Deutsche Meisterin. Dann folgte Wiebke. Sie verlor ebenfalls und als Thea dann unseren Ehrenpunkt gewann hieß es, dass wir jetzt alle anderen Kämpfe gewinnen mussten um Platz 3 zu belegen.  Dann war Elisa dran die wie auch im ersten Kampf verlor. Damit war die Bronzemedaille leider verloren. Zum Schluss kämpfte nur noch Lotte.  Sie musste wieder gegen die 95 kg-Gegnerin kämpfen und verlor nach gutem Kampf trotzdem nur mit der kleinsten Wertung (Yuko). Damit verloren wir mit 1:4 und 10:35 Unterpunkten. Wir wurden vierte und das war schon mal einen Platz besser als im letztes Jahr und es war die beste Platzierung seit dem Jahr 2001.
Am Abend fand dann noch die Siegerehrung statt bei der auch ein paar Auftritte von anderen Sportarten Teil des Programms waren. Wir bekamen unsere Urkunde und gingen anschließend in unsere Unterkunft. Schließlich hatten wir am nächsten Tag noch eine lange Zugfahrt vor uns.Es war für uns alle eine tolle Erfahrung und wir hatten viel Spaß in Schonach.

Elisa Schreiber, Klasse 7d

Team 2011Trainer:
Frau Stiller,
Herr Brüggert
Sportler:
Katharina Meinig,
Elisa Schreiber,
Verena Stiller,
Wiebke Farken,
Thea Gerken,
Janine Meininger,
Lotte Krüger,
Laura Strohmeyer

 

 


Ergebnisse Mädchen:

Sportgymnasium Schwerin – Detlefsengymn. Glückstadt (SH) 4:0
Sportgymnasium Schwerin – Sportgymnasium Jena (TH) 1:4
Sportgymnasium Schwerin – Josef-Albers-Gymn. Bottrop (NRW) 4:1
Sportgymnasium Schwerin – Schul-und LSZ Berlin 0:4 – Viertelfinale
Sportgymnasium Schwerin – H.-Heine-Gymn. Kaiserslautern (RLP) 3:2 -Hoffnungsrunde
Sportgymnasium Schwerin – Geschw.-Scholl-Sch. Tübingen (BW) 3:1 -Hoffnungsrunde
Sportgymnasium Schwerin – Schul-und LSZ Berlin 1:4 – Kampf um 3. Platz
– weiblich –

1. Sportgymnasium Jena (TH)
2. Sportschule Frankfurt (Oder) (BB)
3. SLZ Berlin (BE)
4. Sportgymnasium Schwerin (MV)
5. Geschw.-Scholl-Sch. Tübingen (BW)
6. W.-Raabe-Schule Lüneburg (NI)
7. H.-Heine-Gymn. Kaiserslautern (RP)
8. GS Alter Teichweg Hamburg (HH)
9. Sportgymnasium Leipzig (SN)
10. SZ Ronzelenstraße Bremen (HB)
11. J.-Albers-Gymnasium Bottrop (NW)
12. Hegel-Gymnasium Magdeburg (ST)
13. J.-Echter-Gym. Elsenfeld (BY)
14. N.-Otto-Sch. Bad Schwalbach (HE)
15. Detlefsengymn. Glückstadt (SH)