Sensationelles Ergebnis bei Fecht-DM

Eingetragen bei: Fechten, Sport | 0

Am 10. und 11. Mai 2015 war es für uns, die Florettfechter der Fechtgesellschaft Schwerin, wieder so weit. In München fanden die Deutschen Meisterschaften für die B-Jugend im Florettfechten statt. Die Ergebnisse konnten sich sehen lassen und spiegeln das stetig steigende Potential unseres Vereins wieder.

In der Einzelwertung wurde Gabriel Hamann (Kl. 8b) 7., Julius Bartels 21.,Jan-Eric Zander (Kl. 8b) 25., Ann-Sophie Kukla (Kl. 7b) 10., Marie-Sophie Rode 18. und Nele Sonntag (Kl. 7b) 43. von jeweils 66 Startern.

Und das sollte es noch nicht gewesen sein. Am Wettkampfsonntag fanden die Mannschaftsmeisterschaften statt. Hier konnten Gabriel Hamann, Jan-Eric Zander und Julius Bartels sich bis auf den 3. Platz vorkämpfen. Das ist das beste Ergebnis der neueren Vereinsgeschichte und die erste Medaille seit 25 Jahren für die Fechtgesellschaft. Weiterhin besonders an diesem Erfolg ist auch, dass die FGS als einziger reiner Verein am Start gewesen ist, während alle anderen ihre Fechter aus verschiedenen Vereinen zusammenziehen konnten.

Es waren 26 Mannschaften am Start. Die besten 6 Mannschaften des Vorjahres wurden von der Vorrunde befreit und automatisch auf die Plätze 1 bis 6 gesetzt. Die restlichen 20 wurden in 5 Runden aufgeteilt und mussten erst einmal die weitere Rangliste ausfechten. Hier konnte sich unsere Mannschaft schon erfolgreich durchsetzen und beendete die Vorrunde als beste Mannschaft. Ab jetzt haben die besten 16 Mannschaften im Direktausscheid weiter gefochten. Der 1. gegen den 16., der 2. gegen den 15. usw. Wer hierbei verliert, für den ist das Turnier dann beendet. Unsere Fechter konnten sich mit teilweise beeindruckenden Ergebnissen bis ins Halbfinale fechten. Nur den Berlinern mussten sie sich geschlagen geben und mussten so gegen Baden-Nord II um den dritten und vierten Platz fechten. Dies sollte noch einmal ein sehr anstrengendes und emotionales Gefecht werden. Zum einen mussten unsere Jungs die Niederlage gegen Berlin gerade wegstecken, zum anderen ging es jetzt um das letzte zu vergebene Edelmetall. Beim Stand von 44:42 für unsere Schweriner konnte dann auch der Trainer Maik Schulz nicht mehr an sich halten und schrie zum erstaunen aller „Nun mach endlich diesen schei….. Punkt!“ Das wollte Gabriel Hamann dann wohl auch kein zweites Mal hören und setzte den letzten Treffer zum 45:42.

Jetzt sind wir alle gespannt auf die neue Saison, in der natürlich alles daran gesetzt wird, dass dies nicht die einzige DM-Medaille bleibt.

G. Hamann