Hallenlandesmeistertitel M/V am 1.2.09

Eingetragen bei: Fußball, Sport | 0

HallenmeisterschaftDie D-Junioren des FC Eintracht Schwerin traten am Wochenende bei den Hallenlandesmeisterschaften in Lübz an. Im ersten Spiel mussten die Schweriner gegen den FC Anker Wismar ran, dem man in der Vorrunde noch knapp unterlegen war. Diese Niederlage war den Jungs jedoch Ansporn genug, so dass sie voll konzentriert und hoch motiviert ins Spiel gingen. Mit einem sicheren 3:0 – Sieg verschaffte sich Eintracht neben drei Punkten auch noch die nötige Sicherheit für den weiteren Turnierverlauf.
Im zweiten Spiel hieß der Gegner FC Förderkader René Schneider. Und diese Mannschaft durfte durchaus als das Überraschungsteam des Wettbewerbs bezeichnet werden, da es sich von der Kreismeisterschaft bis in die Endrunde der Landesmeisterschaft gekämpft hatte. Nach einer kurzen Schlafeinlage zu Beginn übernahm der FCE das Heft des Handelns und drehte den kurzzeitigen Rückstand in eine 4:1 – Führung. Die Rostocker blieben aber stets gefährlich und konnten den Rückstand immer wieder verkürzen, so dass es am Ende „nur“ zu einem 5:3 gegen den Kreisligisten reichte.
Jetzt war ein wenig der Rhythmus aus dem Schweriner Spielfluss. Gegen ersatzgeschwächte Greifswalder wurde sich ein mageres 4:2 erarbeitet. Auch in dieser Partie liefen die 96er wieder einem Rückstand hinterher, ehe der dritte Sieg unter Dach und Fach war.
Mit dem Tabellennachbarn aus der Landesliga wartete im vorletzten Spiel ein richtig dicker Brocken auf die Schweriner. Die Tollenseestädter hatten kurz zuvor dem Mitfavoriten Hansa Rostock ein Unentschieden abgerungen. Aber Eintracht fand zur rechten Zeit zu seiner spielerischen Sicherheit zurück und ging schnell mit 2:0 in Führung. Danach wurde es allerdings versäumt, den Sack zuzubinden. Mehre toll heraus gespielte Chancen wurden sträflich ausgelassen. Der 1. FCN 04 witterte jetzt Morgenluft und kam immer besser ins Spiel. Der Anschlusstreffer war die logische Folge. Mit viel Herz und großem Einsatz wurde die Führung gegen die schussgewaltigen Kontrahenten verteidigt.
Das letzte Spiel des Turniers war gleichzeitig ein echtes Finale. Und was für eins. Hansa Rostock war ebenfalls ungeschlagen durchs Turnier gekommen, hatte sich aber bereits ein Unentschieden geleistet. Damit reichte den Eintracht – Jungs – wie bereits vor zwei Jahren – ein Unentschieden zum Titel. Hansa erwartete die Eintracht – Angriffe aus einer tief gestaffelten Abwehr und versuchte mit schnellem Konterspiel zum Erfolg zu kommen. Diese Taktik ging die ersten fünf Minuten auch hundertprozentig auf. Während Eintracht gute Einschussmöglichkeiten ausließ, nutzten die Hanseaten eiskalt ihre Chancen und führten schnell mit 2:0. Doch die Schweriner blieben unbeeindruckt. Mit breiter Brust zogen sie ihr schnelles Angriffsspiel auf und dominierten immer mehr die Partie. Nach dem Ausgleich resignierten die Rostocker zunehmend. Unter dem Jubel der Schweriner Anhänger wurde das Spiel jetzt noch komplett gedreht und hätte am Ende sogar noch höher ausfallen können.
Eintracht präsentierte sich trotz vieler Krankheitsfälle unter Woche auf den Punkt topfit und wurde aufgrund der reiferen und ballsichereren Spielanlage verdienter Landesmeister. Aus einer homogenen Mannschaft ragten an diesem Tag Julian Schmidt und Lukas Scherff noch heraus. Julian Schmidt drückte mit einer sensationellen Leistung dem gesamten Turnier seinen Stempel auf und wurde mit Abstand zum „Besten Spieler“ des Turniers gewählt. Mannschaftskapitän Lukas Scherff war wieder einmal ein Muster an Einstellung und Einsatzbereitschaft und erzielte oft den entscheidenden Treffer.
Ein ganz großes Lob zollen die Trainer Matthias Tillmann und André Haase der „zweiten Reihe“. Alle Spieler gaben bei ihren Einsätzen 100 % und mehr, obwohl sie sich sicherlich die eine oder andere Minute mehr Einsatzzeit gewünscht hätten.
In 14 Tagen wird der FC Eintracht Schwerin Mecklenburg – Vorpommern bei den NOFV – Hallenmeisterschaften in Zwickau vertreten. Das Turnier wollen die frischgebackenen Landesmeister entspannt angehen und einfach mal schauen, was so möglich ist.
FC Eintracht Schwerin: Moritz Tillmann, Marius Mönnich – Lukas Scherff 5, Julian Schmidt 3, Valentin Rode 3, Evgeni Pataman 5, Nick Heymann 1, Johann Walther, Magnus Sabas, Lucas Pfluger, Marino Strauch

Bericht: Matthias Tillmann, Trainer der Mannschaft