Jungstiere sichern sich die Medaillenchance

Eingetragen bei: Handball, Sport | 0

Am 23./24. Januar war die C-Jugend des SV Mecklenburg Schwerin bei der SG Banzkow Leezen zu Gast. Das Hinspiel wurde mit fünf Toren verloren, auch weil einige Leistungsträger verletzungsbedingt nicht dabei waren. Das Rückspiel sollte zum entscheidenden Spiel um den vierten Platz werden, der im Hinblick auf die Playoffs sehr begehrt ist. Der Fünftplatzierte der Tabelle hat nämlich in den Überkreuzspielen keine Möglichkeit mehr eine Medaille zu erringen, da er nur gegen die Mannschaften aus der unteren Tabellenhälfte antritt.

Unter diesem Gesichtspunkt entschied sich der Leistungsstützpunkt erstmals in dieser Saison auch Spieler des älteren Jahrgangs einzusetzen. Da das Spiel der B2 am Wochenende ausfallen sollte, bot sich diese Konstellation ohnehin an.

Zu Beginn starteten aber sechs Spieler des jüngeren Jahrgangs und spielten gegen spielstarke Banzkower gut mit. Die Schweriner führten beim 1:3, erlaubten sich dann aber zu viele Fehler in der Abwehr. So fielen die Gegentore oftmals viel zu leicht und die SG war über 4:4, 7:8 und 10:9 voll auf Augenhöhe. Mittlerweile kamen die ersten Spieler des älteren Jahrgangs ins Spiel. Die ungewohnte Zusammensetzung wirkte sich sichtlich auf das Zusammenspiel in Abwehr und Angriff aus, denn die Jungs spielen und trainieren in der Regel eben nicht zusammen. Hinzu kam eine mangelhafte Wurfquote, so dass der Gastgeber zur Halbzeit beim 14:15 immer noch in Schlagdistanz war.

Bei den Stieren gab es aber keinen Grund beunruhigt zu sein, da man um die eigenen Stärken wusste. In der zweiten Halbzeit sollte nun eine klare Steigerung in der nun anstehenden 6:0 Abwehr her, um über das Konterspiel erfolgreich zu sein. Der Innenblock war in den ersten fünf Minuten jedoch viel zu passiv, so dass selbst beim 18:19 noch keine klaren Verhältnisse herrschten. Mit einem Wechsel auf dieser Position stabilisierte sich die Abwehr endlich und prompt zogen die Schweriner mit einem 11:1 Lauf uneinholbar davon. Aus dem 20:22 wurde ein 21:33 und das Spiel war entschieden. Insbesondere Malte Dehling (Kl. 8R) trägt einen großen Anteil an diesem Erfolg. Mit einer vorbildlichen Abwehrleistung und einem unbändigen kämpferischen Willen brachte der Schüler des Sportgymnasiums eine sehenswerte Leistung auf die Platte.

Die Jungstiere sichern sich mit dem 24:35 den begehrten vierten Platz und dürfen sich nun auf die Playoffs freuen, bei denen als nächstes entweder Fortuna Neubrandenburg oder der HC Empor Rostock auf die Jungs wartet.

Felix Eckert,
Jugendkoordinator SVM

Die Spieler:
Panow, Raatz – Wolter (4), Quednau, Kix (5), Kloor (4), Marin (5), Wagner (1), Dehling (3), Kürten (1), Steinmüller (7), Leu (4), Schmidt-Hahn (1)