Schwimmer mit Bestleistungen beim Neptunschwimmfest

Eingetragen bei: Schwimmen, Sport | 0
dsc07872
Die junge PSV-Mannschaft

Am 29. und 30. Oktober lud der SV Olympia Rostock zur 61. Auflage des Neptunschwimmfestes in die Rostocker Neptunschwimmhalle ein. Neben dem PSV Schwerin folgten bei einer Rekordbeteiligung 53 Vereine aus Deutschland, der Schweiz und Lettland.

Das hochkarätig besetzte internationale Schwimmfest ist für viele Vereine fest im Wettkampfkalender etabliert, um sich für die Deutschen Kurzbahnmeisterschaften Mitte November in Berlin zu qualifizieren. Gut vorbereitet und hoch motiviert durch die starke Konkurrenz nutzten auch die Schweriner Schwimmer die Chance, um Bestzeiten zu schwimmen und sich für die Landesauswahl M-V zu qualifizieren.

Das neue Trainergespann Volkmar Winkler und Maik Michalski zeigten sich am Ende der 3 Wettkampftage zufrieden: „Nachdem unserer älteren Leistungsträger und Trainerin Heike Thielmann ihre Laufbahn beendet haben oder nach Potsdam gewechselt sind, ist unser Verein im Umbruch. Junge Sportler des PSV zeigten sich erfreulich stark bei so einem hochkarätigen Event.“

Mit Sveda Naima Grude (5d), Eden Sydney Schröder (6c), Finja Schönerstedt (5d), Ann-Kathrin Kuhlmann , Marie-Sophie Otto (5d), Gina Elisa Koop (10c), Hannah Rühlke (10c), Till Otto Göttmann (10c) und Marc Amon Göttmann (7r) stehen bei den Schwerinern junge hoffnungsvolle Talente des Sportgymnasiums in den Startlöchern. Sie konnten sich in den Finalläufen präsentieren und heimsten mit klasse Bestzeiten Medaillen ein.

Peter Mayer, PSV Schwerin