Schweriner Jungs holen beim Striezel-Cup den 7. Platz

Eingetragen bei: Allgemein, Sport, Volleyball | 0

Der 15. Striezel-Cup 2016 in den Jahrgängen 2002 und jünger fand vom 03. bis 04.12.16 in Dresden statt. Der Schweriner SC nahm mit dem männlichen 2002/03 Jahrgang an diesem traditionellen Turnier teil.

Unter den insgesamt 17 Maimg-20170105-wa0018nnschaften waren auch internationale Topteams wie der Berliner TSC (2015 Vizesieger), Kedzierzyn-Kozle aus Polen (Titelverteidiger) und OTB Volleyball, die den jungen Jahrgang des Schweriner SC erwarteten.

Am Freitag angekommen, wurde die Jugendherberge in Dresden bezogen. Am nächsten Tag hieß es sofort zum Training zu kommen, um sich an die gigantische 9-Felder-Halle zu gewöhnen. Um 11 Uhr fing das erste Gruppenspiel an. Ein leider sehr eindeutiger Punkteverlust gegen die Mannschaft aus Bisamberg stand nach dem 2. Satz fest. Mit einem großen Motivationsschub, eingeleitet durch den erfahrenen Trainer Horst „Willi“ Holz, konnte der vergleichsweise junge Jahrgang den TSV Grafing klar besiegen. Voller Begeisterung aus dem vorherigen Spiel fiel es dem Schweriner SC nicht schwer, in dem Spiel gegen den Berliner VV einen klaren Niveauunterschied zu zeigen. Mit einer durchaus guten, aber für Horst Holz und sein Team unbefriedigenden Bilanz, ging es zurück in die Jugendherberge um sich für den nächsten Tag zu stärken.

Nach einem reichhaltigen Frühstück ging es für die Jungs gegen den Oldenburger TB. Die Oldenburger hatten zum Teil sehr starke Talente, die auch schon in vorherigen Jahren, teilweise auch in höheren Jahrgängen zeigten, was sie drauf hatten. Schon vorher war klar: dies wimg-20170105-wa0020ird eine sehr anstrengende Partie für die Schweriner. Im ersten Satz konnten die Schweriner die Punkte für sich gewinnen. Nach einem Time-Out seitens der Oldenburger raffte sich die OTB zusammen und schaffte es, den Satz zu wenden. Diese Serie übernahmen die Oldenburger in den nächsten Satz und konnten dieses Match mit einem 2:0 gewinnen. Nach diesem Überkreuz-Spiel war klar, dass der 1. bis 4. Platz schon ausgeschlossen war. Der Trainer orderte die Mannschaft in die Kabine für eine Mannschaftsbesprechung. Im Nachhinein wieder ein sehr weiser Schritt des Trainers. Die Mannschaft war motiviert, die Revanche gegen Bisamberg für sich zu gewinnen – mit Erfolg. Die Schweriner besiegten die Österreicher mit einem klaren 2:0.

Nach dem Finale zwischen dem Berliner TSC und der einzigen polnischen Mannschaft fing die Siegerehrung an. Obwohl die Schweriner U16 das Spiel um Platz 7 gewonnen hatten, gab es eine lustige Verwechselung mit dem 8. Platz. Später wurde dieser Fehler durch eine Durchsage verbessert. So ging das Spiel für das Team um Trainer Willi Holz gut aus und jeder hatte zu Hause etwas zu erzählen.

Eric Jahn (9d), Gustaf Grawert (9d)