Das „neue“ Internat

Hallo! Wir wollen euch ein bisschen über unser „zweites Zuhause“ erzählen.

Das „neue“ Internat wurde im Herbst 2009 fertig gebaut. Die Zimmer sind echt cool und wir haben jetzt eigene Waschräume, wobei sich zwei Zimmer eine Toilette und eine Dusche teilen.
In den Doppelzimmern sind zwei Betten, zwei Schränke, zwei Schreibtische und zwei Regale.
Der Essensanbieter wurde auch gewechselt. Man freut sich mittlerweile immer auf das Mittag. Das Abendessen schmeckt zwar nicht so lecker wie das Mittag, aber es ist trotzdem sehr gut. Die Mensa sieht toll aus. Sie ist groß, hell und schön.
Die Erzieher sind auch gar nicht so schlecht. Sie sind meist nett und haben eigentlich immer ein offenes Ohr, wenn jemand ein Problem hat.
Die Fernsehräume sind cool.

Hauke und Philipp

 Zimmer      Lounge

Leben und Wohnen im Internat

1. Aufnahme und Rahmenbedingungen

Sportler, die die Aufnahmekriterien des Sportgymnasiums erfüllen, können im Internat wohnen. Die Aufnahme ist grundsätzlich ab Klassenstufe 7 für Auswärtige möglich, denen der tägliche Schulweg vom Heimatort zum  Sportgymnasium und zurück nicht zugemutet werden kann. In Ausnahmefällen kann eine frühere Aufnahme erfolgen (5./6. Klasse). Die Entscheidung hierüber trifft die Internatsleiterin in Absprache mit dem Schulleiter und dem verantwortlichen Trainer.

Der Neubau konnte am 22.10.2009 bezogen werden.
Das neue Sportinternat ist für die Unterbringung von 110 Sportlern konzipiert, die in Doppelzimmern untergebracht sind. Für zwei Zimmereinheiten ist jeweils ein Sanitärbereich in ausreichender Größe vorhanden. Alle Räumlichkeiten werden den Ansprüchen einer modernen Unterhaltungs- und Kommunikationsmöglichkeit gerecht.
Es gibt zehn Einzelzimmer, die an Bundeskader oder Abiturienten vergeben werden. 102 aller Betten sind besetzt, die restlichen sind für die Probeschüler vorgesehen. Zudem bietet das neue Internat Dinge, wie eine Tischtennisplatte im Foyer, einen Fitnessraum, der demnächst eingerichtet wird, W-LAN, das in der Miete mit enthalten ist, eine Teeküche, einen Fernsehraum mit riesigem Flachbildschirm, einen Raum für Rennräder, einen Proberaum für die Musikschüler, eine Fahrradgarage, Transponder (elektronische Schlüssel) sowie eine Waschmaschiene und einen Trockner.
Die Kinder und Jugendlichen werden im Internat gegenwärtig von acht Internatspädagogen, die in Wechselschicht an allen Wochentagen einschließlich der Wochenenden und Feiertage arbeiten, betreut.

Die monatlichen Mietkosten (mit Vollverpflegung) betragen:
– im Doppelzimmer:    395,00 €
– im Einzelzimmer:      440,00 €.
Probeschüler entrichten eine Übernachtungsgebühr von 5 €.

Der Mietzins muss innerhalb eines Schuljahres für 11 Monate entrichtet werden.
Kadersportler können durch Fördermittel des Innenministeriums Mecklenburg/Vorpommern über die Landesfachverbände finanziell unterstützt werden. Schülerbafög kann ab Klassenstufe 10 von Erziehungsberechtigten beantragt werden.

Die Sicherheit im Hause bzw. die Vollverpflegung der Internatsbewohner wird von zwei Fremdfirmen gewährleistet.

2. Schwerpunkte der Erziehungskonzeption im Sportinternat 

  • Förderung der emotionalen, intellektuellen, kreativen und körperlichen Entwicklung
  • Sicherung des Wohlbefindens aller Bewohner
  • Unterstützung der Herausbildung von Selbstsicherheit und Selbstständigkeit
  • Hilfestellung bei der Organisation des Tagesablaufes, bei dem Unterricht, Training und Hausaufgaben Schwerpunkte sind
  • kontinuierliche Zusammenarbeit mit allen Erziehungsträgern

2.1. Maßnahmen zur Verbesserung der Erziehungsarbeit

  • verstärkte  Konzentration auf jüngere Schüler (u. a. Hausaufgabenbetreuung, Bewältigung der Alltagsaufgaben, Überwindung von Heimwehproblemen)
  • intensive Aufmerksamkeit auf die beginnende Pubertät
  • Besprechen und Festlegen von Verantwortlichkeiten (Lernpatenschaften, sozialer Umgang, Freizeitgestaltung usw.)
  • persönliche Gespräche mit jedem einzelnen Schüler
  • Übertragung von mehr Verantwortung an die Schüler (Etagenaktive)

2.2. Zusammenarbeit mit allen Erziehungsträgern

  • regelmäßige Kontakte zwischen Eltern und Erziehern, mindestens monatlich
  • Klassenleiter und Trainer informieren sich über das soziale Umfeld ihrer Sportler: Besuch: einmal monatlich
  • pro Monat eine Beratung im Erzieherteam Internatserzieher – Trainer – Klassenleiter
  • ständiger Informationsaustausch mit den Lehrern und Teilnahme der Erzieher an den Klassen- und Zeugniskonferenzen
  • Hospitation der Erzieher in den Trainingsgruppen
  • Meldung über erkrankte Schüler täglich bis 7.30 Uhr an das Sekretariat der Schule

Bei problematischen Entwicklungen von Schülern treffen sich Erzieher, Trainer und Klassenlehrer zeitnah, um gemeinsame Maßnahmen zu erarbeiten.

2.3. Vollverpflegung und leistungsgerechte Ernährung

Die Speisenversorgung der Stadt- und Internatsschüler erfolgt gegenwärtig in der hauseigenen Mensa des Internates.
Der Essenanbieter garantiert eine grundsätzliche Vollverpflegung an allen Wochentagen und den Wochenenden.
Das Angebot umfasst  täglich ein Frühstücksbüfett, ein 2. Frühstück als kleine Zwischenmahlzeit, 3 – 4 Wahlessen am Mittag und ein Abendbrotbüfett.
Die Wahl der Mittagsgerichte sowie die gewünschte Versorgung am Wochenende erfolgt über ein Magnetkartenbestellsystem. Der Tagessatz beträgt zurzeit 10,50 €.
Die Verpflichtung, an der Vollverpflegung von Montag- bis Freitagmittag teilzunehmen, ist  im Mietvertrag festgelegt.
Zusammen mit den Internatsschülern wird für Perspektivkader, die nicht im Internat wohnen, auf Vorschlag der Trainer ein zweites Frühstück gereicht, das aus Mitteln der Förderung im Rahmen der „Eliteschule des Sports“ gestützt wird.

… Auszug aus dem Schulprogramm

Kontakt:

AWO Sportinternat Schwerin
Leiterin: Frau Ingrid Hartig
Von-Flotow-Str. 22
19059 Schwerin
Tel.: 0385/79 51 91
E-Mail: info@awo-sportinternat.de