Sportlerehrung 2018: Zeichen gegen Diskriminierung

Nach langen Vorbereitungen war es am Mittwoch Abend endlich soweit. Wir dürfen uns  „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ nennen.

Im Rahmen unserer alljährlichen Sportlerehrung machte unser Schulleiter Herr Westphal deutlich, dass im Sport Werte wie Toleranz, Respekt und Offenheit unerlässlich sind, genauso wie es der Titel einer Schule mit Courage verlange. Schülersprecherin Janne Kreimer stellte noch einmal dar, wie es zu diesem Projekt gekommen war: Auf Initiative der Schüler wurden über 70 % aller Schüler und Mitarbeiter unserer Schule per Unterschrift verpflichtet, sich an den Ideen und Vorhaben des Netzwerks „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ zu beteiligen, Olympiasieger Gerd Wessig wurde als Pate gewonnen, und zuletzt wurde ein Antrag bei der RAA M-V eingereicht. Dessen Koordinatorin Frau Moritz überreichte schließlich eine Plakette, die unsere Botschaft von Offenheit und Toleranz ab sofort auch sichtbar nach außen am Schulgebäude transportieren wird.

Janne wies ferner darauf hin, dass der Titel erst ein Startschuss für eine stetige Auseinandersetzung mit dem Thema Rassismus und Diskriminierung an unserer Schule darstellt und immer wieder neu durch Projekte und Aktionen verteidigt werden muss. Mit der Hilfe des Projektpaten Gerd Wessig wird das sicherlich machbar.

Um die Botschaft des Projektes noch weiter nach außen zu tragen, stellte der Schülerrat sogleich unsere neue Schulkleidung vor, dessen Logo von Janne designt wurde und auch das Logo von „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ trägt.

Im Anschluss an die Titelverleihung konnten wir uns über die erneute Spende von 7000 € des Sparkassen- und Giroverbandes freuen, die wir stets zur Förderung des Sports verwenden.

Der zweite Teil der feierlichen Veranstaltung, der von Herrn Fiedler moderiert wurde, widmete sich unseren besonders erfolgreichen Sportlerinnen und Sportlern, nämlich jenen, die im vergangenen Jahr Medaillenränge bzw. erfolgreiche Leistungen bei deutschen und internationalen Meisterschaften erringen konnten. Insgesamt 72 Sportler sowie ihre 18 Trainer aus 11 Sportarten erhielten eine Auszeichnung. Besondere Ehre wurde dem Hochspringer Luca Meinke zuteil, der als „Sportler des Jahres 2018“ ausgezeichnet wurde. Er hatte bei der WM im finnischen Tampere mit einer Höhe von 2,21 m einen sehr erfolgreichen 5. Platz erreicht. Als DOSB Eliteschüler des Sports wurde Radsportler Carl Hinze für seinen 3. Platz bei der Europameisterschaft geehrt. Carl hat unsere Schule leider schon verlassen.

Als besonderen Act der diesjährigen Veranstaltung konnten wir den jungen Rapper Nour Lazgani begrüßen. Der 17-Jährige flüchtete vor 2 Jahren aus Syrien und erzählte dem Publikum sehr eindrucksvoll in seinem Rap von seinen Kriegserfahrungen und seinen Wünschen für eine friedliche Zukunft. Auch die anderen musikalischen Beiträge – Trompetenstücke von Emil-Schneider Svenson (Musikschule Ataraxia) sowie Klavierstücke von Johannes Bröder und Herrn Pankow – begeisterten die rund 200 Gäste des Abends.

Wie immer endete der Abend kulinarisch. Die Mensa des Sportinternats hatte ein reichhaltiges Büffet für alle Gäste vorbereitet.

Herzlichen Glückwunsch allen geehrten Sportlerinnen und Sportlern!

E. Fiedler

[ngg src=“galleries“ ids=“148″ display=“basic_thumbnail“ override_thumbnail_settings=“1″ thumbnail_width=“200″ thumbnail_height=“150″ images_per_page=“30″]