Silber für Stabhochspringerin Dovile Scheutzow

Eingetragen bei: Allgemein, Leichtathletik, Schule | 0

In einem spannenden Wettkampf konnte Dovile bei den deutschen Hallenmeisterschaften U20 in Sindelfingen am 23./24. Februar über ihre erreichte Silbermedaille jubeln.

Die übersprungenen 4 m hätten auch fast zu Gold gereicht, denn Ella Buchner vom LC Überlingen hatte nur einen einzigen Fehlversuch weniger. Egal, unsere Deutsche Meisterin aus dem vergangenen Sommer hat wieder einmal ihre Wettkampfhärte gezeigt und sich in den entscheidenden Sprüngen nicht aus der Ruhe bringen lassen. Ständige Unterbrechungen mit Siegerehrungen und Starts der Rundenläufe machten den Wettkampf nicht leicht.

Bei 3,55 m begann Dovile ihren Wettkampf, denn etwas unsicher ist sie schon nach Sindelfingen gereist. Da sie und ihr Trainer in den letzten Wochen sehr viel Zeit für die Technikarbeit am Stab investiert hatten und doch noch nicht alles ganz rund schien, war vorher schon eine gewisse Angespanntheit bei Dovile zu spüren. Aber ihre Einstiegshöhe von 3,55 m sprang sie im 1. Versuch. Bei 3,70 m dann das erste X (gerissen), worauf sie diese Höhe im 2. Versuch übersprang. Aber dieses X war am Ende des Wettkampfes mitentscheidend bei der Medaillenvergabe. 3,80 m überwand sie danach auf Anhieb. Für 3,90 m benötigten sowohl Ella Buchner als auch Dovile 3 Versuche und lagen auf Platz 4 und 5.  Drei Athletinnen meisterten diese Höhe im ersten bzw. im 2. Versuch. Unter ihnen auch Doviles Zwillingsschwester Laure, seit September für den SC Potsdam startend, die am Ende mit starken 3,90 m Fünfte wurde.

Die entscheidenden 4 m übersprangen Dovile und Ella dann im ersten Versuch und die 3 weiteren Springerinnen mussten in den 2. Durchgang bzw. hoben sich ihre Versuche (nur noch 2) für 4,05 m auf. Bei 4,05 m war allerdings für alle Schluss und Dovile hatte sich Silber erkämpft.

Im Dreisprung belegte Emmelie Paris Platz 10 mit 11,76 m. Ihre Chancen auf Platz 8 und somit 3 weiteren Versuchen waren durchaus gegeben.  Leider wurden Sprung 2 und 3 ungültig da knapp übertreten gewertet. Ein Video, welches Emmelie schickte, zeigte, dass beide Sprünge deutlich weiter waren. Aber für sie war es eine weitere Erfahrung im Hinblick auf die kommende Freiluftsaison. Sie startet ja noch in der u18, so sollten ihr diese Meisterschaften das Vertrauen geben, dass Sprünge deutlich über 12 m möglich sein werden, wenn sie weiter gut trainiert.

Mit der Viertschnellsten Vorlaufzeit von 1:29,89 min von 30 gemeldeten Staffeln, machte sich die 4 x 200-Meter-Staffel der Jungs berechtigte Medaillenhoffnung. Mit 3 Schwerinern, Yannik Paulsen, Nick Woischwill und Cedric Maaß, und einem Rostocker Sprinter, Magnus Buchwald, marschierten die Jungs als StG Meck-Pom ins Finale. Bis zum letzten Wechsel hatten sie immer noch die Chance, mit ihrem Schnellsten Magnus Buchwald den 3. Platz erreichen zu können. Leider ging der letzte Stab-Wechsel schief. Wenn sie nur durchgekommen wären, hätte es mindestens für Platz 6 gereicht. Am Ende haben die Jungs mit ihrem starken Vorlauf überzeugt. Die Siegerstaffel von der LG Stadtwerke München lief neuen Deutschen Jugendrekord mit 1:26,80 min.

Gerd Wessig (Trainer)