Play-off-Halbfinale Volleyball Damen 2013

Eingetragen bei: Sport, Volleyball | 0

billd01Die vier besten Teams Deutschlands im Damenvolleyball in dieser Saison machen nun den Meister unter sich aus. Der Schweriner SC stieg bereits am Freitagabend in das Halbfinale ein. Er empfing zwei Tage nach dem 3:0 über den SC Potsdam den VC Wiesbaden zum ersten Spiel im Play-off-Halbfinale.

Die Gäste hatten sich durch zwei Siege gegen Stuttgart für das Halbfinale qualifiziert. Wiesbaden war auch die einzige Mannschaft, die in der Hauptrunde dem Schweriner SC regulär eine Niederlage in der Arena beibringen konnte. Das sollte sich an diesem Freitag nicht wiederholen. Der Schweriner SC kämpfte mit allen Mitteln, vor  fast 1400 Zuschauern.
Der SSC punktete im ersten Satz weiter bis zum 14:7. Dann war Wiesbaden am Zuge. Die Gäste verkürzten auf 14:13, was Teun Buijs veranlasste, eine Auszeit zu nehmen. Lousi Ziegler brachte den SSC dann wieder auf Kurs. Der SSC machte so weiter, wie er begonnen hatte. Er beendete den Satz nach fast 25 Minuten mit 25:16.

Der 2. Satz wurde der bisher kürzeste vom SSC gespielte Satz in dieser Saison. Und auch der Satzstand war ein Rekord. Nach nur 18 Minuten war Wiesbaden mit 25:5 geschlagen. Alle taktischen Varianten des Gegners scheiterten hoffnungslos. Großen Anteil daran hatte Anne Buijs, die allein 17 Angriffspunkte zum Schweriner Satzgewinn beisteuerte.

Der SSC hatte auch im 3. Satz das Spiel voll im Griff. Die Mannschaft  zeigt sich in Top-Form. Nach der 1. TA ließ der SSC keine Führung durch Wiesbaden mehr zu. Diszipliniert spielten die Frauen um Kapitän Denise Hanke ihr taktisches Konzept herunter, schlossen den Satz mit 25:15 ab.

Zur Mannschaft gehören ehemalige und jetzige Schülerinnen des Sportgymnasiums: Denise Hanke (Abitur 2010), Janine Völker (Abitur 2011), Wiebke Offer (Abitur 2012), Tanja Joachim (Abitur 2012), Lisa Stein (13s), Lene Scheuschner (11s).

Vergleiche: http://www.schweriner-sc.com/

Eric Schulz und Paul Hauck (9d)